Alois Krotten

Innenputz

Der Innenputz ist weitaus mehr als nur eine optisch zu gestaltende Oberfläche, sondern besonders relevant für ein angenehmes Wohn- und Raumklima. Die Auswahl des richtigen Putzmaterials im Innenbereich ist somit von großer Bedeutung und trägt zu einem besonderen Wohnkomfort bei. Welcher Innenputz für einen Innenraum verarbeitet wird, hängt von vielen unterschiedlichen Faktoren ab, die vorab geklärt werden müssen.

 

 

Ob nun Gips-Putz, Kalk-Gips-Putz oder Lehmputz (um nur einige zu nennen): wir wählen mit Ihnen den besten Putz für Ihr Bauvorhaben aus und beraten Sie gerne hinsichtlich der jeweiligen Eigenschaften und Voraussetzungen. Wichtig sind beispielsweise die etwaigen zu verputzenden Untergründe, oder gewünschten ästhetischen Eigenschaften des Raumes, sowie diverse Spezialeigenschaften wie besondere akustische Dämmung, Brandschutz-Eignung oder ökologische und gesundheitliche Aspekte, um dem Raum die gewünschte Atmosphäre zu verleihen.

Sprechen Sie mit uns über die vielfältigen Möglichkeiten. Wir beraten Sie umfassend!

Glatt- oder Reibeputz?

Beide Putzarten haben Ihre Vorteile.

Reibeputz wird mit einer Kelle aufgetragen und mit einem Reibebrett geglättet und strukturiert. Durch die Körnung ist er atmungsaktiv und widerstandsfähig, weshalb er häufig im Außenbereich verwendet wird. Risse und kleinere Beschädigungen sind nicht so schnell sichtbar wie bei Glattputz.

Der Glattputz wird mit einer Glättkelle oder einem Glätteisen aufgetragen. Diese Putzart verwendet man hauptsächlich im Innenbereich.

Fragen zu unseren Leistungen? Sie erreichen uns telefonisch unter
0 68 35 - 60 14 90 oder senden Sie uns Ihre Anfrage per Mail.
Zum Kontaktformular
Spritzputz

Die derzeit voll im Trend liegenden glatten Oberflächen, insbesondere an Betonfertigteilen, sowohl an Wänden als auch an Decken, erzielen wir mit unserer Airless-Technik mit Spritzspachtel. Oberflächen in Q3, die eine sofortige Endbeschichtung zulassen, sind für uns an der Tagesordnung.

Gipsputz

Mineralischer Gipsputz nimmt durch seine kleinen Poren, die sich beim Trocknen bilden, Feuchtigkeit aus der Raumluft auf, die er auch wieder abgeben kann. Dadurch reguliert sich das Raumklima, weshalb dieser Putz auch für Allergiker geeignet ist.

Gipsputz ist schadstofffrei und kann eine Feuerwiederstandsstandsklasse von F120 besitzen.

 

Eigenschaften des Gipsputzes im Überblick:

  • ökologisch unbedenklich
  • feuchtigkeitsregulierend, jedoch nicht wasserabweisend
  • atmungsaktiv
  • schwer entflammbar
  • geeignet für Allergiker
Kalkputz

Kalkputz hat einen hohen pH-Wert, der dafür sorgt, dass keine Schimmel- oder Pilzbildung stattfinden  kann. Er eignet sich auch besonders in Feuchträumen wie Badezimmer, da er überschüssige Feuchtigkeit aufnimmt und auch wieder abgeben kann.

 

Eigenschaften des Kalkputzes im Überblick:

  • ökologisch unbedenklich
  • atmungsaktiv
  • feuchtigkeitsregulierend, jedoch nicht wasserabweisend
  • verhindert die Bildung von Schimmel und Pilzen
Kalk-Zement-Putz

Der Kalk-Zement-Putz ist ebenfalls ein mineralischer Putz. Er eignet sich vor allem für Wände mit mittlere bis hoher Beanspruchung, z.B. Nass- und Feuchträume. Er ist sehr langlebig und kann auch als Grundputz verwendet werden.

 

Eigenschaften des Kalk-Zement-Putzes im Überblick:

  • ökologisch unbedenklich
  • feuchteresistent und wasserabweisend
  • hohe Belastbarkeit
  • atmungsaktiv
Lehmputz

Lehmputz besteht aus einem Erde-Sand-Gemisch. Er ist kostenintensiver als andere Putze und wird vor allem bei Altbauten eigesetzt. Aufgrund seiner natürlichen Wirkung eignet er sich auch sehr für ökologische Bauten.

 

Eigenschaften des Lehmputzes im Überblick:

  • sehr gute Klimaregulierung, verringert Allergene & Schadstoffe in der Luft
  • atmungsativ
  • wärme- und schalldämmend
  • nicht entflammbar
Wärmedämmputz

Wärmedämmputz hat, wie der Name schon sagt, eine niedrige Wärmeleitfähigkeit. Da dem Putz Zusatzstoffe beigemischt werden, ist er ein Leichtputz. Dieser Putz wird häufig bei Niedrigenergie- und Passivhäusern eingesetzt. Er eigent sich nicht als Oberputz, da er nicht stoßabweisend ist.

 

Eigenschaften des Wäremdämmputzes im Überblick:

  • niedrige Wärmeleitfähigkeit
  • wasserabweisend
Dispersionsputz

Dispersionsputze sind nicht mineralsiche Putze. Sie eignen sich nur als Ober- und Dekorputz. Durch die große Auswahl sind bei der Wandgestaltung keine Grenzen gesetzt.

 

Eigenschaften des Dispersionsputzes im Überblick:

  • gute Haftung auf mineralischen Untergründen
  • sehr hohe Widerstandsfähigkeit
  • auch für ökologische Bauweisen geeignet

 

Mineral-Fertigputze

Mineral-Fertigputze sind schon verarbeitungsfertig und müssen nur noch aufgetragen werden. Da dieser Putz viel Wasser enthält, ist er schwerer und wird nur für kleine Flächen verwendet.Es gibt ihn in verschiedenen Körnungen.

 

Eigenschaften des Fertigputzes im Überblick:

  • nicht für große Flächen geeignet
  • viele Farb- und Gestaltungsmöglichkeiten